Schloss Neuschwanstein

Erhaben gelegen liegt das Schloss Neuschwanstein auf einem hohen, zerklüfteten Felsen, ragt es vor der Kulisse der schroffen, spitzen Gipfel des Ammergebirges aus dichten grünen Wäldern empor, zu seinen Füßen leuchten entlegene Bergseen in tiefem Blau und windet sich die wilde Pöllat durch ihr steiniges Tal – die Lage des Schlosses Neuschwanstein ist wahrlich pittoresk und erscheint dem Bilderbuch entsprungen. Diesem einzigartigen Zauber aus beispiellos idyllischer Landschaft und dem märchenhaftem Schloss kann sich wirklich keiner entziehen. Das zeigen auch die jährlich fast 1,4 Millionen Touristen aus aller Welt, dank derer Schloss Neuschwanstein zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas zählt und auch in Deutschland selbst eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten ist.

Einst Refugium Ludwigs II., heute weltbekannte Sehenswürdigkeit

Bedeutend wie das oberhalb von Hohenschwangau gelegene Schloss Neuschwanstein für den Tourismus der dünn besiedelten Region rund um Füssen in Südbayern auch ist, einem hätten die unzähligen Besucher garantiert nicht gefallen. Und zwar König Ludwig II. Denn so paradox es klingen mag, dieser ausgefallene Bau sollte dem menschenscheuen König von Bayern eigentlich nur als Rückzugsort aus der Öffentlichkeit dienen, als Refugium, in dem er sich ungestört in seine Traumwelten zurückziehen konnte. Das Schloss für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, daran hatte er niemals einen Gedanken verschwendet. Doch eine wirkliche Zuflucht und ein Ort zum Träumen ist das prachtvolle Schloss Neuschwanstein für den König nie geworden, denn er starb noch vor der Fertigstellung des Baus im Jahr 1886. Zwar konnte er einige Räume der Burg schon 1884 beziehen, doch wirklich gelebt in seinem Märchenschloss, hat Ludwig II. in den zwei Jahren bis zu seinem Tod nur ganze 172 Tage.

Obwohl die Intention des Bauherrn eine völlig andere war, wurde das Schloss Neuschwanstein nur sieben Wochen nach seinem Tod im Jahr 1886 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dies geschah vor allem vor dem Hintergrund, mit den Eintrittsgeldern einen Teil der immensen Bauschulden und Kredite des Königs auszugleichen. Denn immer neue Ideen und Wünsche Ludwigs II. hatten den Bau des Schlosses, der von der Grundsteinlegung 1869 bis zu seiner Fertigstellung 1886 ganze 17 Jahre in Anspruch nahm, immer weiter ausufern lassen und stürzten den König in eine immense Verschuldung, die letztendlich sogar in seiner Absetzung mündete. Denn die bayerische Regierung erklärte dem König 1886 die Unmündigkeit. Die Schulden sind zwar schon seit 1899 abbezahlt, doch für Besucher ist das weltbekannte Schloss Neuschwanstein auch weiterhin ganzjährig geöffnet. Ein Schloss wie es nur dem Kopf eines Kunstliebhabers und Träumers entsprungen sein kann.

Und dabei sollte es doch einzig und allein Ludwig II. vorbehalten sein, in seinem Schloss zu wandeln. Daher gestaltete er den gesamten Bau auch nach seinen eigenen speziellen Vorstellungen. Gesamtidee seines Bauvorhabens war, ein Schloss im klassischen Stile einer alten deutschen Ritterburg zu errichten, das zugleich die Rolle einer Art bewohnbaren Theaterkulisse für die Werke Richard Wagners übernehmen sollte, indem die Räumlichkeiten der musikalischen Sagenwelt ebenjenen Wagners nachempfunden wurden. Denn Ludwig II. bewunderte das Schaffen des bayerischen Komponisten mit äußerster Hingabe. Doch der bayerische König war auch allgemein den Künsten sehr zugeneigt, wie die prunkvolle Einrichtung und die romantische Architektur des Schlosses zeigen, die beide im Stile des für seinen Stilpluralismus bekannten Eklektizismus gestaltet wurden. Das Schloss als Ganzes gilt als ein Hauptwerk des Historismus, orientieren sich die Entwürfe und Planungen für den märchenhaften Königsbau doch ausschließlich an historischen Vorbildern einer Ritterburg wie der Wartburg oder Burgen auf mittelalterlichen Malereien, die König Ludwig II. als das Ideal einer Ritterburg oder eines Schlosses ansah.

schloss-neuschwanstein-schwangau

Dieses Streben nach der perfekten und gänzlich seinen Vorstellungen und Ideen entsprechenden Burg spiegelt sich auch in dem Einfluss wider, den der König immer wieder auf die Entwurfsarbeiten des Theatermalers Jank und die Bauausführung des Architekten Riedel nahm. Denn jeder Entwurf musste erst dem König zur Genehmigung vorgelegt werden und auch die Bauphase verzögerte sich ständig aufgrund neuer Ideen Ludwigs II., die schließlich zur langen Bauzeit von 17 Jahren führten. Viele dieser Ideen betreffen die Ausstattung der Innenräume und Gemächer. Auch wenn der Bau von außen dem romantischen Bild einer mittelalterlichen Burg nachempfunden worden ist, so sind die Zimmer doch mit für die damalige Zeit modernster Technik ausgestattet. Neben einer auf Heißluft basierenden Zentralheizung in den Gemächern, fließendem Wasser in allen Stockwerken sorgten auch Aufzüge, eine elektrische Rufanlage und sogar Telefonanschlüsse für wahren Luxus. Wer diese komfortabel ausgestatteten Gemächer und prunkvoll gestalteten Räume des Schlosses Neuschwanstein aus nächster Nähe erleben und bestaunen möchte, der muss sich einer geführten Besichtigung anschließen. Denn das Betreten der Innenräume und des Schlosses ist nur im Rahmen der ganzjährig angebotenen Schlossführungen möglich.

Informationen zum Schloss Neuschwanstein:

[table id=23 /]

Top Wahrzeichen der Welt

Brücken

Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge in San Francisco, ein technisches Meisterwerk, kann lediglich mit Superlativen beschrieben werden. Der Bau der Hängebrücke startete 1933, damit San Francisco und Marin County miteinander verknüpft werden. Die Konstruktion der Brücke, […]

Wahrzeichen

Akropolis

Die Akropolis, das Wahrzeichen der griechischen Hauptstadt Athen, ist eines der meistbesuchtesten Orte Europas, zu dem Touristen aus aller Welt Jahr ein Jahr aus pilgern, um in die Geschichte der Antike zu tauchen. Der Parthenon, […]

Kirchen

Sagrada Família

Die Sagrada Família ist nicht nur das berühmteste Wahrzeichen von Barcelona, sondern mit Sicherheit auch eine der beeindruckensten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die römisch katholische Kirche wird oft als „Kathedrale“ bezeichnet, obwohl sie keinen Bischofssitz hat […]

Wahrzeichen

Kloster Maulbronn

Das Kloster Maulbronn ist eine Klosteranlage aus dem Mittelalter. Sie befindet sich nördlich der Alpen und hat den Rang als Weltkulturerbe der UNESCO, welche das Kloster auch erhält. Die Zisterzienser habe Mitte des 12. Jahrhunderts […]

Wahrzeichen

Hamburg Fischmarkt

Im westlichsten der sieben Bezirke Hamburgs, Altona, liegt der berühmte Fischmarkt. Die Geschichte des Marktes ist in die Konkurrenz der beiden rivalisierenden Städte Altona und Hamburg eingebettet. Altona war bis 1938 eine eigenständige Stadt. Obwohl […]

Kirchen

Basilius-Kathedrale

Die Basilius-Kathedrale ist neben dem Kreml das wohl bekannteste Wahrzeichen Moskaus. Mit ihren neun bunten und gemusterten Zwiebeltürmen und mit ihren roten Backsteinwänden hebt sie sich markant von den meisten anderen Kirchen der russischen Hauptstadt […]

Wahrzeichen

Grand Canyon Nationalpark

Keine andere Sehenswürdigkeit hat unsere Vorstellung von der amerikanischen Landschaft so intensiv geprägt, wie der Grand Canyon. Keine Reise in den Südwesten der Vereinigten Staaten ist vollständig, ohne einen Besuch dieses Naturwunders. Ein Erlebnis für […]

Kirchen

Freiburger Münster

Das Freiburger Münster wird auch „Münster Unserer lieben Frau“ genannt, ist seit dem Jahre 1827 Bischofssitz und dem Erzbistum Freiburg zugehörig. Die Stadt Freiburg liegt im Breisgau und gehört zum Bundesland Baden-Württemberg. Die größtenteils im […]

Wahrzeichen

Marina Bay Sands

Marina Bay Sands, 10 Bayfront Avenue, ist eines der spektakulärsten Hotels in Singapur und auf der ganzen Welt. Es befindet sich im Süden auf der Halbinsel zwischen der Bucht Marina Bay und dem Singapur River. […]

Wahrzeichen

Pyramiden von Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh gehören zweifellos zu den beeindruckendesten Bauwerken, die Ägypten zu bieten hat. Der monumentale Komplex der altägyptischen Grabmäler, zusammen mit der berühmten Sphinx, ist nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern gehört auch zu den […]

Wahrzeichen

Viktualienmarkt

Der Viktualienmarkt in München gehört zur bayrischen Hauptstadt wie der Covent Garden Market zu London. Oder auch der Marche Bastille zu Paris oder der Blumenmarkt zu Amsterdam. Er ist ein Touristenmagnet in der Stadt. Aber […]

Wahrzeichen

Alhambra

Majestätisch erhebt sie sich über den weißen Dächern der Stadt Granada in südwestlichsten Region des Königsreichs Spanien. Die andalusische Alhambra verzaubert die Menschen auch Jahrhunderte nach ihrer Fertigstellung immer wieder aufs Neue. Erbaut während der […]

Wahrzeichen

Big Ben

Der Name Big Ben ist untrennbar mit der britischen Hauptstadt London verbunden, der pulsierenden und bevölkerungsreichsten Metropole der Europäischen Union. Aus dem Englischen übersetzt bedeutet der Name „Big Ben“ schlichtweg „Großer Ben(jamin)“. Er gehört zum […]

Wahrzeichen

Römer

Die Stadt Frankfurt, im Herzen des Rhein – Main Gebietes mit dem größten Flughafen Europas gelegen, besitzt einige, wirkliche Highlights. Die Skyline des Bankenviertels, die europäische Zentralbank an der alten Markthalle. Die Commerzbank Arena als […]

Wahrzeichen

Atomium

Das Atomium in Brüssel wurde zur ersten Expo nach dem zweiten Weltkrieg im Jahre 1958 errichtet. Es stellt das Modell eines Eisenkristalls dar. Es steht für das Atomzeitalter und dafür, dass Kernenergie auch vorteilhaft für […]