Schiefer Turm von Pisa

Der schiefe Turm von Pisa gilt als das Wahrzeichen der toskanischen Stadt Pisa. Als Glockenturm gehört er zum Dom von Pisa, er ist durch Fehler in der Bauplanung heute um 3,97 Grad nach Südosten geneigt. Allgemein wird er als das bekannteste schiefe Gebäude der Welt angesehen. Einer Legende nach hat Galileo Galilei, der in Pisa geboren wurde, bei Experimenten von der Spitze des Turms die physikalischen Gesetze des freien Falls entdeckt.

In der Mitte des elften Jahrhunderts wurde in der Stadt Pisa ein großer Dom gebaut. Weil diesem Dom ein Glockenturm fehlte, wurden ein Jahrhundert später die Bauarbeiten für einen freistehenden Glockenturm, einen Campanile, begonnen. Am 9. August 1173 fand die Grundsteinlegung für den Glockenturm statt, die geplante Höhe des Turms betrug 100 Meter. Er wurde unter anderem von dem Bildhauer Bonanno Pisano geplant und sollte in seinen Umrissen vollkommen rund sein. Als Material für den Bau wurde Marmor verwendet, in Gefahrensituationen sollte er außerdem Geistlichen als Schutzraum dienen. Etwa zwölf Jahre nach der Grundsteinlegung war die dritte Etage des Glockenturms vollendet, die bisher erreichte Höhe zeigte deutlich eine Schieflage in Richtung Südosten. Die Absenkung des Fundaments war im Boden begründet, der aus lockerem Sand und Lehm bestand und das Gewicht des Turms nicht tragen konnte. Aktuelle Ausgrabungen haben außerdem gezeigt, dass der Turm auf dem Gebiet einer ehemaligen Insel am Rande eines antiken Hafenbeckens erreichtet wurde, das zur Zeit des Baus bereits versandet war und die nachgiebige Struktur des Bodens erklärt.

Etwa 100 Jahre ruhten die Arbeiten am Glockenturm von Pisa, weil ein Korrigieren der Ausrichtung mit den damaligen Mitteln nicht möglich war. Als die Arbeiten wieder aufgenommen wurden, bauten die Architekten die folgenden Stockwerke schräg, um die Schieflage des Turms auszugleichen. Doch die Planung misslang und im Jahr 1372 wurde der schiefe Glockenturm von Pisa mit einer Glockenstube in der Spitze fertiggestellt. Entgegen den ursprünglichen Planungen beträgt seine Höhe aus Sicherheitsgründen nur 54 Meter, im Durchmesser ist er zwölf Meter breit. Der schiefe Turm von Pisa wurde durch seine Schräglage schnell zum Wahrzeichen der toskanischen Stadt. Doch nicht nur seine Schieflage machte ihn zu einer besonderen Sehenswürdigkeit. Die runde Struktur des Glockenturms war zu der Zeit seiner Fertigstellung nicht verbreitet und somit eine besondere Form der Architektur, der weiße Carrara-Marmor, der für den Bau verwendet wurde, war als Baumaterial außergewöhnlich wertvoll und selten.

schiefe-turm-von-pisa

Im Jahr 1987 wurde der schiefe Turm von Pisa gemeinsam mit dem Dom zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Im Jahr 1990 drohte der Turm allerdings einzustürzen, das Gewicht und die Schräglage belastete den weichen Boden zu stark. Es wurden verschiedene Rettungsmaßnahmen eingeleitet, um den schiefen Turm von Pisa als Wahrzeichen der Stadt zu erhalten. So wurden die bereits vorhandenen Risse im Marmor mit Stahlringen gesichert, die höherliegende Seite des Fundaments wurde mit rund 900 Tonnen Blei beschwert. Im Jahr 1999 schließlich wurde unter dem Glockenturm ein Teil des Bodenmaterials über gezielte Bohrungen entnommen, damit sich das verbleibende Material gleichmäßiger verteilen konnte. Dabei wäre eine gerade Aufrichtung des Turms möglich gewesen. Die Einwohner der Stadt sprachen sich aber gegen die vollständige Aufrichtung aus, der Turm verlor nur 10% seiner Neigung und ist heute um 3,97 Grad geneigt. Der schiefe Turm von Pisa besitzt als Glockenturm des Doms sieben verschiedene Glocken, die in früheren Jahren von Hand zu festen Tageszeiten geläutet wurden. Heute läuten die Glocken im Turm zur Mittagsstunde und vor den Messen im Dom durch elektromagnetische Schlaghämmer. Seit Dezember 2001 können Besucher den schiefen Turm von Pisa wieder besichtigen. Zu jeder halben und vollen Stunde werden Gruppen für 30 Minuten in den Turm gelassen, aus Sicherheitsgründen dürfen die Gruppen nicht mehr als 40 Personen umfassen.

Informationen zu Schiefer Turm von Pisa:

AdressePiazza del Duomo
56126 Pisa PI
Italien
Eröffnung1372
Höhe55,86 Meter
ArchitektBonanno Pisano
Etagen7
BaustilRomanik

Top Wahrzeichen der Welt

Wahrzeichen

Oktoberfest München

Jedes Jahr findet im Herbst in München auf der Theresienwiese, also der Wiesn, wie es in bayerischer Mundart heißt, das traditionsreiche Oktoberfest statt. Es wird zwar Oktoberfest genannt, beginnt aber bereits etwa Mitte September und […]

Riesenrad

London Eye

Die Metropole London ist reich an Sehenswürdigkeiten und spannenden Attraktionen. Dazu gehört auch das London Eye, auch Millennium Wheel, das Sie bei Ihrem Aufenthalt nicht missen sollten. Das größte Riesenrad Europas und das viertgrößte der […]

Wahrzeichen

Alcatraz

Den bekannten Namen Alcatraz bekam die kleine Felseninsel im Jahre 1775 durch den spanischen Forscher Juan Manuel de Ayala. Er nannte sie nach den Tölpeln Vögeln die damals den Fels im Wasser bewohnten. Bevor das […]

Wahrzeichen

Taj Mahal

Das Taj Mahal ist das wichtigste Wahrzeichen Indiens und eines der berühmtesten Gebäude der Welt. Das beeindruckende Bauwerk in der nordindischen Stadt Agra im Bundesstaat Uttar Pradesh, das jährlich Millionen Einheimische und Touristen aus der […]

Kirchen

Freiburger Münster

Das Freiburger Münster wird auch „Münster Unserer lieben Frau“ genannt, ist seit dem Jahre 1827 Bischofssitz und dem Erzbistum Freiburg zugehörig. Die Stadt Freiburg liegt im Breisgau und gehört zum Bundesland Baden-Württemberg. Die größtenteils im […]

Wahrzeichen

Nürnberger Christkindlesmarkt

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der bekanntesten und mit Sicherheit auch schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands und gehört auch zu den bekanntesten der Welt. Er findet alljährlich in der Adventszeit auf dem Hauptmarkt und den auf angrenzenden […]

Wahrzeichen

Zugspitze

Die Zugspitze ist mit einer Höhe von 2.962 m über dem Meer der höchste Berg Deutschlands, südwestlich von Garmisch Partenkirchen im Wettersteingebirge in den Ostalpen und somit genau an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. […]

Wahrzeichen

Sydney Opera House

Weltweit gibt es wohl nur einige wenige Bauwerke, deren Aussehen so charakteristisch ist wie dem Sydney Opera House, dass man sofort erkennt. Eines davon ist mit Sicherheit das Sydney Opera House, welches neben dem Ayers […]

Wahrzeichen

Eiffelturm

Eines der bekanntesten Bauwerke der Welt Eiffelturm befindet sich an der Avenue de Alexandre Gustave Eiffel im Parc du Champ de Mare und ist ca. 324 Meter hoch. Der Eiffelturm oder La Tour Eiffel gehört […]

Wahrzeichen

Marina Bay Sands

Marina Bay Sands, 10 Bayfront Avenue, ist eines der spektakulärsten Hotels in Singapur und auf der ganzen Welt. Es befindet sich im Süden auf der Halbinsel zwischen der Bucht Marina Bay und dem Singapur River. […]

Wahrzeichen

Viktualienmarkt

Der Viktualienmarkt in München gehört zur bayrischen Hauptstadt wie der Covent Garden Market zu London. Oder auch der Marche Bastille zu Paris oder der Blumenmarkt zu Amsterdam. Er ist ein Touristenmagnet in der Stadt. Aber […]

Wahrzeichen

Pyramiden von Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh gehören zweifellos zu den beeindruckendesten Bauwerken, die Ägypten zu bieten hat. Der monumentale Komplex der altägyptischen Grabmäler, zusammen mit der berühmten Sphinx, ist nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern gehört auch zu den […]

Brücken

Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge in San Francisco, ein technisches Meisterwerk, kann lediglich mit Superlativen beschrieben werden. Der Bau der Hängebrücke startete 1933, damit San Francisco und Marin County miteinander verknüpft werden. Die Konstruktion der Brücke, […]

Schlösser

Schloss Neuschwanstein

Erhaben gelegen liegt das Schloss Neuschwanstein auf einem hohen, zerklüfteten Felsen, ragt es vor der Kulisse der schroffen, spitzen Gipfel des Ammergebirges aus dichten grünen Wäldern empor, zu seinen Füßen leuchten entlegene Bergseen in tiefem […]

Wahrzeichen

Akropolis

Die Akropolis, das Wahrzeichen der griechischen Hauptstadt Athen, ist eines der meistbesuchtesten Orte Europas, zu dem Touristen aus aller Welt Jahr ein Jahr aus pilgern, um in die Geschichte der Antike zu tauchen. Der Parthenon, […]