Frauenkirche Dresden

Die Frauenkirche Dresden zählt mit ihrer bewegten Geschichte zu den symbolträchtigsten Wahrzeichen Dresdens. Gebaut in den Jahren 1726 bis 1743, zählt sie neben dem Zwinger und dem Residenzschloss zu den typischen Vertretern der Dresdner Barock-Baukunst. Zuvor stand an ihrer Stelle eine gotische Kirche, die jedoch Anfang des 18. Jahrhunderts baufällig geworden war, sodass die Stadtverwaltung einen Neubau beschloss.

Architekten

Der Auftrag dafür ging an den renommierten Architekten und Ratszimmermeister George Bähr. Das Steinkuppeldach der Kirche ist eine Hommage an die venezianische Kuppelkirche Santa Maria della Salute. August der Starke höchstpersönlich hatte sich als großer Bewunderer derselben für Bährs Entwurf eingesetzt. Dieser erlebte die Fertigstellung des Bauwerkes jedoch nicht mehr. Stattdessen wurde die Frauenkirche in den Jahren von 1738 bis 1743 von seinem Schüler Johann George Schmidt vollendet. Entgegen dem Willen seines Meisters folgte Schmidt auf Anraten der Dresdner Akademie einer französisch geprägten, eher klassizistischen Interpretation und gab dem Bauwerk so seine eigene Prägung.

Fertigstellung

Nach ihrer Fertigstellung stellte die Frauenkirche mit einer Höhe von über 91 Metern, einer Breite von knapp 42 Metern und einer Länge von 50 Metern einen der eindrucksvollsten protestantischen Kirchenbauten Deutschlands dar. Das Aushängeschild der Kirche, die glockenförmige Sandsteinkuppel, sollte sich jedoch bald als schwere Bürde für das Bauwerk erweisen. Statische Fehlberechnungen und die Wahl von zu weichem Sandstein für das Tragpfeilerwerk machten schon bald Nachbesserungen an der Substanz des Baus notwendig.  Während des Siebenjährigen Krieges wurde die Frauenkirche durch preußische Artilleriegranaten beschädigt, wodurch die Bausubstanz weiter geschwächt wurde.

Reparatur

Es folgten provisorische Reparaturen, die jedoch die strukturellen Fehler des Kirchenbaus nicht beseitigen konnten. Auch umfangreiche Sanierungen in den 1860er Jahren und die Verstärkung der tragenden Pfeiler durch Stahlverstrebungen in den 1930er Jahren lösten das Problem nicht, sondern konnten allenfalls das weitere Absinken der Kuppel verlangsamen. Schließlich gelang Anfang der 40er Jahre durch den aufwändigen Einsatz von Stahlbeton doch noch eine effektive Behebung der ursprünglichen Baufehler – tragischerweise kurz vor der Zerstörung der Kirche. Als Folge des berüchtigten alliierten Bombenangriffs auf Dresden in der Nacht vom 13./14. Februar 1945 wurde die Frauenkirche stark beschädigt und brannte anschließend aus. Aufgrund der Hitze wurden die ohnehin schon vorgeschädigten Tragpfeiler über die Maßen beansprucht und gaben am Morgen des 15. Februar schließlich so weit nach, dass die Kuppel einstürzte.

dresden-frauenkirche

Der entstandene Trümmerberg prägte fortan für Jahrzehnte das Stadtbild. Ursprünglich sollte er in den 60er Jahren beseitigt werden, dann entschloss sich die DDR-Führung jedoch, ihn als Mahnmal für die Schrecken des Krieges zu erhalten. Bereits in den 80er Jahren wurde eine Rekonstruktion in Erwägung gezogen, doch fehlte in der DDR dafür das Geld.

Wiederaufbau

Realistische Pläne zum Wiederaufbau der Frauenkirche kamen daher erst nach der Wende auf. In den Jahren 1993 bis 1996 wurden die erhaltenen Trümmer sorgfältig vermessen und katalogisiert, anschließend wurde der Kirchenbau bis zum Jahre 2005 aufwendig wiederhergestellt. Die Kosten in Höhe von 180 Millionen Euro wurden zu knapp zwei Dritteln aus Spendengeldern gedeckt. Der Wiederaufbau gab zudem Gelegenheit, die statischen und materialtechnischen Unzulänglichkeiten des ursprünglichen Bauwerkes zu beseitigen. Wie kaum ein anderes Gebäude stellt die Frauenkirche daher ein Symbol für die Baukunst der Dresdner Barockzeit, die Grausamkeit des Bombenkrieges im Zweiten Weltkrieg, aber auch für die deutsche Wiedervereinigung und moderne Restauratorenkunst dar.

AdresseNeumarkt
01067 Dresden
Eröffnung1745
Zerstört1945
Höhe96 Meter
ArchitektGeorge Bähr

Top Wahrzeichen der Welt

Wahrzeichen

Loreley

Wer einen traumhaften Ort zum Entspannen sucht, aber auch den geschichtlichen Teil von Loreley erfahren möchte, ist genau an diesem Ort richtig. Loreley liegt am Rhein-Lahn-Kreis und richtig bekannt ist sie durch den berühmten Felsen. […]

Wahrzeichen

Alcatraz

Den bekannten Namen Alcatraz bekam die kleine Felseninsel im Jahre 1775 durch den spanischen Forscher Juan Manuel de Ayala. Er nannte sie nach den Tölpeln Vögeln die damals den Fels im Wasser bewohnten. Bevor das […]

Brücken

Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge in San Francisco, ein technisches Meisterwerk, kann lediglich mit Superlativen beschrieben werden. Der Bau der Hängebrücke startete 1933, damit San Francisco und Marin County miteinander verknüpft werden. Die Konstruktion der Brücke, […]

Riesenrad

London Eye

Die Metropole London ist reich an Sehenswürdigkeiten und spannenden Attraktionen. Dazu gehört auch das London Eye, auch Millennium Wheel, das Sie bei Ihrem Aufenthalt nicht missen sollten. Das größte Riesenrad Europas und das viertgrößte der […]

Museum

Louvre

Neben dem Eiffelturm ist der Louvre mit seiner Glasypramide eines der bekanntesten Wahrzeichen von Paris. Er gehört zu den größten Museen der Welt und pro Jahr besuchen über 4 Millionen Menschen den Louvre. Insgesamt befinden […]

Wahrzeichen

Emirates Palace

Das Emirates Palace in Abu Dhabi zählt zu eines der luxuriösesten Hotels der Welt. Es gehört zur Leitung der Kempinski Hotelkette. Der Bau des Hotels begann im Dezember 2001. Im Februar 2005 wurde der Hotelbetrieb […]

Wahrzeichen

Times Square

Der Times Square befindet sich in New York City, ist ein wichtiger Handelsknotenpunkt und erstreckt sich von der Kreuzung am Broadway und Seventh Avenue bis zur 47th Street. Diese Kreuzung wird auch als „Zentrum des […]

Brücken

Tower Bridge

Wer einen Urlaub in der Stadt London durchführen sollte, der kann hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten besuchen wie die Tower Bridge, die alle aus verschiedenen Zeitepochen stammen und ihre eigene Geschichte erzählen. Zu den jüngeren Sehenswürdigkeiten dieser […]

Wahrzeichen

Marienplatz München

Der Marienplatz Münchens ist seit der Stadtgründung im Jahre 1158 das Zentrum und auch das Herz der Stadt. Zentral am Platz gelegen steht die Mariensäule. Durch seine zentrale Lage ist er für Touristen sehr leicht […]

Wahrzeichen

Nürnberger Christkindlesmarkt

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der bekanntesten und mit Sicherheit auch schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands und gehört auch zu den bekanntesten der Welt. Er findet alljährlich in der Adventszeit auf dem Hauptmarkt und den auf angrenzenden […]

Wahrzeichen

Burj al Arab

Das Burj al Arab ist ein luxuriöses Hotel in Dubai und das erste Sieben-Sterne-Hotel der Welt. Zwar können Hotels offiziell nur fünf Sterne erhalten, dennoch wird das Burj al Arab Hotel wegen seiner luxuriösen Ausstattung […]

Wahrzeichen

Oktoberfest München

Jedes Jahr findet im Herbst in München auf der Theresienwiese, also der Wiesn, wie es in bayerischer Mundart heißt, das traditionsreiche Oktoberfest statt. Es wird zwar Oktoberfest genannt, beginnt aber bereits etwa Mitte September und […]

Schlösser

Schloss Neuschwanstein

Erhaben gelegen liegt das Schloss Neuschwanstein auf einem hohen, zerklüfteten Felsen, ragt es vor der Kulisse der schroffen, spitzen Gipfel des Ammergebirges aus dichten grünen Wäldern empor, zu seinen Füßen leuchten entlegene Bergseen in tiefem […]

Wahrzeichen

Cristo Redentor

Die Christusstatue Cristo Redentor ist das bekannte Wahrzeichen von Rio de Janeiro in Brasilien. Gerade die zweitgrößte Stadt des Landes, Rio de Janeiro, zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Die Metropole selbst liegt in der […]

Wahrzeichen

Marina Bay Sands

Marina Bay Sands, 10 Bayfront Avenue, ist eines der spektakulärsten Hotels in Singapur und auf der ganzen Welt. Es befindet sich im Süden auf der Halbinsel zwischen der Bucht Marina Bay und dem Singapur River. […]