Sydney Opera House

Waldorf Astoria The Palm
The Palace Downtown Dubai
7 Übernachtungen inklusive Halbpension
Direktflug mit Emirates
ab 1.493 Euro pro Person im DZ
7 Übernachtungen inklusive Frühstück
Direktflug mit Emirates
ab 1.115 Euro pro Person im DZ

Weltweit gibt es wohl nur einige wenige Bauwerke, deren Aussehen so charakteristisch ist wie dem Sydney Opera House, dass man sofort erkennt. Eines davon ist mit Sicherheit das Sydney Opera House, welches neben dem Ayers Rock gleichzeitig eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des australischen Kontinents. Zusammen mit der Harbour Bridge ist sie das Wahrzeichen der Metropole Sydney. So ist es kein Wunder, dass sich kaum ein Besucher Down Unders einen Besuch der Oper entgehen lässt – auch wenn es nur für einen Schnappschuss ist.

Die am Port Jackson gelegene Oper Sydneys ist ein imposantes Bauwerk, bei welchem dem Betrachter wohl zunächst die äußerst moderne Architektur, die auf den dänischen Architekten Jorn Utzon zurück geht, ins Auge fallen. Insgesamt ist das Gebäude 184 Meter lang und 118 Meter breit, weshalb es eine Fläche von etwa 1,8 Hektar einnimmt. An seiner höchsten Stelle misst die Opervmit ihrem Dach, das weltweit einzigartig und unverwechselbar ist, 67 Meter. Verbaut wurden 1.056.000 weiße Dachfliesen, die eigens aus Schweden importiert werden mussten. Das gesamte Gewicht von 160.000 Tonnen ruht auf 580 Pfählen, die zur Sicherheit 25 Meter tief im Boden verankert sind.

Doch nicht nur das äußere Erscheinungsbild der Oper ist beeindruckend, denn die Innenausstattung steht diesem wohl in nichts nach. Insgesamt gibt es im Inneren nämlich fünf verschiedene Theatersäle, in denen Schauspieler, Musiker und andere Künstler auf die Bühne bringen. Dabei gibt es Platz für 5532 Personen. Die Concert Hall ist mit fast 2700 Sitzplätzen das Herzstück des Hauses. Die übrigen Sitzplätze vierten sich wie folgt: Das Joan Sutherland Theatre, in dem hauptsächlich Opern aufgeführt werden, mit 1547 Sitzen, 544 Plätze im Drama Theatre, 398 im Playhouse und zu guter Letzt das Studio Theatre mit 364 Plätzen. Doch natürlich gibt es neben den fünf großen Sälen noch zahlreiche weitere Räume, die den unterschiedlichsten Zwecken dienen. So findet man beispielsweise fünf Probestudios, 60 Umkleidekabinen, vier Restaurants, sechs Bars und ein Kino unter den über 100 Zimmern. Ebenfalls zu finden sind zahlreiche Andenkenläden, in denen sich die Besucher mit allen nur erdenklichen Souvenirs ihres Besuches eindecken können. Seit dem 12.6.2005 befindet sich das Opera House auf der Australian National Heritage List und zwei Jahre später, am 28. Juni 2007, wurde das Gebäude in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

sydney-opera-house-australien

Heute finden in der Oper jährlich rund 2500 Vorführungen statt, welche von ca. 4.000.000 Besuchern verfolgt werden. Wer keine Vorführung besucht, der kann trotzdem an einer einstündigen Führung teilnehmen, bei der man einen umfassenden Einblick in alle Winkel des Gebäudes, bis hin zum Backstagebereich, bekommt. Am einfachsten gelangt man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Oper, doch für diejenigen, die lieber mit dem Auto anreisen, gibt es selbstverständlich auch einen eigenen Parkplatz. Jedes Jahr an Silvester begrüßt die Stadt hier das neue Jahr mit einem spektakulären Feuerwerk, welches überall auf der Welt im TV zu sehen ist. Spannend ist jedoch nicht nur die Rolle des Sydney Opera House in der heutigen Zeit, sondern auch ihre Geschichte und Entstehung, bei der nicht alles immer wie geplant lief. Die Idee, dass die Stadt eine eigene Oper haben soll, kam erstmals im Jahre 1940 auf. Schon damals war klar, dass ihr zukünftiges Aussehen besonders und repräsentativ sein soll. Ein Bauplatz war mit dem Bennelong Point, einer kleiner vorgelagerten Halbinsel, schnell gefunden. Für die Suche nach einem passenden Kandidaten mit kreativen Entwürfen gab es eine internationale Ausschreibung, bei der sich letztlich Jorn Oberg Utzon durchsetzen konnte. Leider gerieten das Projekt und der Architekt bald in Negativschlagzeilen, da ersichtlich wurde, dass das vorgesehene Budget von ursprünglich einmal 7 Millionen Dollar bei weitem überschritten werden würde. Die stetig steigenden Kosten führten sogar zur Sperrung der Gelder, sodass Utzon den Bau stoppen musste. Er entschloss sich daraufhin, Australien zu verlassen, ohne sein Lebenswerk vollendet zu haben. Doch eine Gruppe junger australischer Architekten übernahm die Fertigstellung der Innenräume, sodass die Oper am 20. Oktober 1973 von Queen Elisabeth II offiziell eröffnet wurde. Das Eröffnungsstück war Beethovens neunte Sinfonie mit der Ode an die Freude.

Informationen zum Sydney Opera House:

AdresseBennelong Point
Sydney
Eröffnung20. Oktober 1973
Höhe65 Meter
ArchitektJørn Utzon
Ove Arup
Kapazität5.738
Bauzeit1959 bis 1973
Waldorf Astoria The Palm
The Palace Downtown Dubai
7 Übernachtungen inklusive Halbpension
Direktflug mit Emirates
ab 1.493 Euro pro Person im DZ
7 Übernachtungen inklusive Frühstück
Direktflug mit Emirates
ab 1.115 Euro pro Person im DZ
Inseln

Bahamas Sehenswürdigkeiten

Bekannte Bahamas Sehenswürdigkeiten sind Atlantis Paradise Island, Nassau, Junkanoo Parade, Blue Lagoon Island, Pirates of Nassau Museum, Castaway Cay, Dean’s Blue Hole, National Art Gallery of The Bahamas, Fort Charlotte. Die Bahamas sind ein langer, […]

Fernsehturm

Stuttgarter Fernsehturm

Inhaltsverzeichnis1 Bauzeit2 Touristenattraktion3 Aussichtsplattformen4 Umgebung5 Führungen6 Veranstaltungen Der Stuttgarter Fernsehturm wurde vom Stuttgarter Ingenieur Prof. Dr. Fritz Leonhardt konstruiert. Das Objekt war der weltweit Erste dieser Art und ist zu einem beliebten Reiseziel herangewachsen. Mit […]

Inseln

Gran Canaria Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis1 Puerto de Mogan und die Dünen von Maspalomas2 Roque Nublo – das Wahrzeichen der Insel3 Las Palmas de Gran Canaria besuchen4 La Dolorosa5 Tierpark und botanischer Garten mit großer Artenvielfalt Bekannte Gran Canaria Sehenswürdigkeiten […]