Pyramiden von Gizeh

Gizeh, Ägypten

Waldorf Astoria The Palm
The Palace Downtown Dubai
7 Übernachtungen inklusive Halbpension
Direktflug mit Emirates
ab 1.493 Euro pro Person im DZ
7 Übernachtungen inklusive Frühstück
Direktflug mit Emirates
ab 1.115 Euro pro Person im DZ

Die Pyramiden von Gizeh gehören zweifellos zu den beeindruckendesten Bauwerken, die Ägypten zu bieten hat. Der monumentale Komplex der altägyptischen Grabmäler, zusammen mit der berühmten Sphinx, ist nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern gehört auch zu den ältesten erhaltenen Bauwerken der Menschheit, und ist das letzte noch bestehende der Sieben Weltwunder der Antike.

Es gibt drei große Pyramiden

Zu dem Pyramiden-Komplex von Gizeh gehören die drei großen Pyramiden, die Cheops-, die Chephren-, und die Mykerinos-Pyramide, die nach den in ihnen bestatteten Pharaonen benannt sind; dazu die Große Sphinx von Gizeh, die berühmte Monumentalfigur eines liegenden Löwen mit Menschenkopf und der ikonischen, abgebrochenen Nase, sowie eine große Anzahl kleiner Grabanlagen und Nebenpyramiden.

Die Cheops Pyramide

Die größte der Pyramiden, die Cheops-Pyramide, wurde unter dem Pharao Cheops (ca. 2620-2585 v. Chr.) erbaut, um diesem nach seinem Tod als letzte Ruhestätte zu dienen. Die Basis ist ein Quadrat von 230,33 Metern, und sie ist fast 140 Meter hoch, was sie zur größten bekannten Pyramide der Welt macht.

Sie wurde genau gemäß der vier Himmelsrichtungen ausgerichtet, und wurde aus ägyptischem Kalkstein gebaut. Ursprünglich war sie mit einem besonderen, weißen Kalkstein verkleidet, dieser wurde jedoch im Mittelalter, als die Pyramide von der Bevölkerung als Steinbruch gebraucht wurde, abgetragen. Durch die Benutzung als Steinbruch verlor sie auch an etwa 6 Metern Höhe.

Chephren Pyramide

Die Chephren-Pyramide ist die zweitgrößte der Pyramiden, sowohl von Gizeh, als auch aller ägyptischen Pyramiden. Sie wurde unter Pharao Chephren (ca. 2570-2530 v. Chr.) erbaut, dem Sohn von Cheops. Sie hat eine Seitenlänge von 215,29 Metern, und eine Höhe von 143 Metern, und ist bereits deutlich weniger gründlich gebaut worden, als noch die Cheops-Pyramide. Sie war ursprünglich mit Granit und Kalkstein verkleidet, die Verkleidung wurde jedoch bereits unter dem berühmten Pharao Ramses II. (1279 bis 1213 v. Chr.) abgetragen, um damit einen Tempel zu bauen.

Mykerinos Pyramide

Die Mykerinos-Pyramide ist die kleinste der drei großen Pyramiden, errichtet unter Pharao Mykerinos (ca. 2530 bis 2510 v. Chr.), dem Sohn von Pharao Chephren. Sie hat eine Seitenlänge von ca. 103 Metern, und ist nur mehr 62 Meter hoch, und damit nicht einmal halb so groß wie die anderen beiden Pyramiden.

Die Verkleidung bestand aus Kalkstein, der wie bei den anderen Pyramiden nicht mehr erhalten ist, und aus noch vorhandenem Granit, das jedoch so unbearbeitet ist, dass angenommen wird, dass Mykerinos noch vor Beendigung des Baus gestorben ist, und dass an diesem daher nur noch das Notwendigste vollendet wurde.

grosse-sphiny-von-gizeh

Große Sphinx von Gizeh

Die Große Sphinx von Gizeh, die Monumentalstatue eines liegenden Löwen mit Menschenhaupt, ist 73,5 Meter lang, und 20,2 Meter hoch. Sie wurde entweder von Cheops oder Chephren erbaut, und zwischen ihren Pranken steht die sogenannte Traumstele des Pharaos Thutmosis IV. (ca. 1397 bis 1388 v. Chr.), ein hoher Pfeiler auf dem Taten aus dem Leben des Pharao beschrieben sind.

Es ist unklar, wozu die Sphinx errichtet wurde, möglicherweise als Wächterin der Pyramiden, als eine Statue eines Sonnengottes, oder auch als Abbild eines der in Gizeh bestatteten Pharaonen. Die Sphinx war im Lauf der Zeit immer wieder bis zum Kopf unter Wüstensand begraben, wodurch sie besonders gut erhalten ist.

Ihre Nase wurde um 1378 n. Chr. von einem strenggläubigen Scheich aus Kairo abgeschlagen, der über die anhaltende Verehrung der Sphinx als Gottheit durch die lokale Bevölkerung erbost war; der Scheich soll daraufhin von der wütenden Menge umgebracht worden sein.

Die Nebenanlagen der Pyramiden von Gizeh sind überwiegend kleinere Pyramiden. Oftmals Stufenpyramiden, die für Personen aus der Umgebung der Pharaonen errichtet wurden – Königinnen, Kinder, und besondere Bedienstete. Dazu kommen alte Tempelanlagen, kleine Kultpyramiden, sowie Statuen der Pharaonen, und das eigentümliche Grab der Königin Chentkaus I (um 2500 v. Chr.) in Form einer in verschiedenen Baustilen errichteter Stufenpyramide.

AdresseGizeh
PyramidenGroße Pyramide ( Cheops-Pyramide )
Mittlere Pyramide ( Chephren-Pyramide )
Kleine Pyramide ( Mykerinos-Pyramide )
Fläche16.359 Hektar
Bauzeit2600 bis 2500 vor Christus
Waldorf Astoria The Palm
The Palace Downtown Dubai
7 Übernachtungen inklusive Halbpension
Direktflug mit Emirates
ab 1.493 Euro pro Person im DZ
7 Übernachtungen inklusive Frühstück
Direktflug mit Emirates
ab 1.115 Euro pro Person im DZ
Kirchen

Basilius-Kathedrale

Die Basilius-Kathedrale ist neben dem Kreml das wohl bekannteste Wahrzeichen Moskaus. Mit ihren neun bunten und gemusterten Zwiebeltürmen und mit ihren roten Backsteinwänden hebt sie sich markant von den meisten anderen Kirchen der russischen Hauptstadt […]

Städte

Rio de Janeiro Sehenswürdigkeiten

Bekannte Rio de Janeiro Sehenswürdigkeiten sind die Copacabana, Ipanema, Cristo Redentor, Zuckerhut, Corcovado, Leblon, Nationalpark Tijuca, Botanischer Garten Rio de Janeiro, Teatro Municipal, Sambódromo. Hoch über der weltberühmten Stadt auf dem Corcovado steht es, ihr […]

Zoo

Wilhelma

Inhaltsverzeichnis1 Besitzverhältnisse2 Verschiedene Schauen3 Seerosenteich Wilhelma ist ein zoologisch-botanischer Garten im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt. Er lockt jährlich über 2 Millionen Besucher an und gehört somit zu den meistbesuchten zoologischen Gärten in Deutschland. In über […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen