Miami Sehenswürdigkeiten

Waldorf Astoria The Palm
The Palace Downtown Dubai
7 Übernachtungen inklusive Halbpension
Direktflug mit Emirates
ab 1.493 Euro pro Person im DZ
7 Übernachtungen inklusive Frühstück
Direktflug mit Emirates
ab 1.115 Euro pro Person im DZ

Bekannte Miami Sehenswürdigkeiten sind die Villa Vizcaya, American Airlines Arena, Key Biscayne, Freedom Tower, Downtown Miami, Zoo Miami, Jungle Island, Miami Seaquarium, Metromover. Die Stadt Miami hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Der Ocean Drive mit vielen bunten Gebäuden und Leuchtreklame sowie die Wolkenkratzer in Miami Downtown machen die Stadt zu dem, was es ist. Die paradiesisch erscheinenden Strände machen Miami zu etwas Besonderem. Es ist ein einzigartiges Reiseziel, wo es viel zu entdecken gibt. Der angesagteste Hotspot ist South Beach. Hier kann man einkaufen, am Strand entspannen und das Partyleben am Abend genießen. Das Art-Deko-Viertel ist trendy und gerade die Architektur und die Kunst kann man vom Ocean Drive begutachten. Der Zoo Miami ist ebenfalls ein tolles Ziel für Besucher. Er zählt zu den anerkanntesten Zoos in ganz USA. Wegen des Klimas kann man dort eine große Anzahl an Tieren aus Asien und Australien sowie Afrika sehen. Käfige und Gitter wird man nicht vorfinden, denn alle Tiere leben in großen Gehegen, die durch Wassergräben getrennt sind. Schöne Shows und die komfortable Einschienenbahn machen den Besuch abwechslungsreich. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Sea-Aquarium das auf dem Damm zwischen der Innenstadt und Key Biscayne liegt. Hier kann man den Delfinen, Seelöwen und Killerwalen als Zuschauer ganz nah sein.

Es gibt sogar die Möglichkeit, die Tiere zu füttern oder mit ihnen zu schwimmen. Voraussetzung ist eine Anmeldung im Voraus. Weiter geht es mit dem Miami Museum of Science, in dem Kinderfreundlichkeit groß geschrieben wird. Der Besuch ist ein Lernabenteuer für die komplette Familie. Das Museum ist knapp 50.000 Quadratmeter groß und hat einiges zu bieten. Vom Planetarium über wechselnde Ausstellungen bis hin zum Wildzentrum ist alles vorhanden. Man erfährt dort alles über Themen wie Klima, Orbit und Erde. Im Wildzentrum werden seltene Raubvögel und Reptilien gezeigt.

Auch das Miami Children Museum ist sehenswert. Dort können die Gäste kommunizieren und miteinander spielen. Ganz nach dem Motto: Spielen, lernen, vorstellen und schaffen. Vor Ort wird die Kommunikation geübt. Besonders interessant ist Jungle Island, wo man einen direkten Blick auf tropische Vögel werfen kann. Auch die Nachbildungen ihrer natürlichen Lebensräume sind zu entdecken. Vor Ort werden regelmäßig Exkursionen veranstaltet. Als Besucher in Miami sollte man auf keinen Fall aufs Monkey Jungle verzichten. Er befindet sich im südlichen Miami-Dade-Country, das man mit dem Auto in rund 45 Minuten erreicht. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, denn Menschen sind mit herumlaufenden Affen eingesperrt. Die Tiere leben zwar in Gehegen, jedoch lassen sie es sich nicht nehmen über die Absperrungen zu springen. Was man nicht verpassen sollte, ist das Coral Castle, welches ein Denkmal in Miami ist. Die Attraktion wurde aus Liebe gebaut und war nach 28 Jahren fertig. Das Kunstwerk besteht aus über 1.000 Tonnen Korallengestein. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Miami ist das Vizcaya Museum, das als Winterunterkunft des reichen James Deering vorgesehen war. Es ist im mediterranen Stil gehalten und besitzt einen kunstvoll gestalteten Garten.

miami-skyline

Das Museum wird als echter Geheimtipp angegeben. In Miami sollte man auf jeden Fall die 10. Ocean Drive erkunden. Hier tummeln sich athletisch geformte Skater, Radfahrer und Fußgänger. Die berühmte Straße liegt parallel zum Strand, wo sich Musikbars, Cafés und Restaurants befinden. Die Straße hat eine Länge von etwa 800 bis 1.000 Meter und kann mit Fahrzeugen befahren werden. Am Abend können Besucher meistens restaurierte Oldtimer sehen. Die Straße dominiert den westlichen Teil und ist bis heute im modernen Streamline-Stil. Wenn man in Miami Urlaub macht, sollte man nicht auf einen Besuch im Hardrock Café verzichten. Der Ableger des berühmten Cafés befindet sich am Bayside, eine wunderschöne Lage. Man kann ein Besuch mit einem Tagesausflug verbinden. In der Nähe befindet sich der Bayside Marketplace, wo es viele Einkaufsmöglichkeiten gibt und man Schifffahrten buchen kann. Es gibt natürlich noch weitere Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Hofbräuhaus in Miami Beach und Cocowalk sowie den Venetian Pool.

Miami Sehenswürdigkeiten Top 10:

  1. Villa Vizcaya
  2. American Airlines Arena
  3. Key Biscayne
  4. Freedom Tower
  5. Downtown Miami
  6. Zoo Miami
  7. Jungle Island
  8. Miami Seaquarium
  9. Metromover

1. Villa Vizcaya

villa-vizcayaMiami ist eine der Städte in den USA, die in den letzten Jahren immer beliebter bei Touristen wurde und dies hängt neben dem hervorragenden Wetter auch damit zusammen, dass es unterschiedliche Sehenswürdigkeiten gibt. Eine dieser Sehenswürdigkeiten ist sicherlich die Villa Vizcaya, die auf dem Biscayne Bay liegt. In der Vergangenheit war sie im Besitz des Industriellen James Deering, doch heute fungiert die Villa Vizcaya als ein Museum. Eine Besonderheit sind sicherlich die Gärten, denn diese sind im Stile der italienischen Renaissance gehalten und erinnern an Häuser in der Toskana oder anderen Teilen im Süden Italiens. Das Anwesen ist 17 Hektar groß und verbindet nicht nur die Stile der italienischen Renaissance, sondern auch die Barock Architektur. Die Villa wurde in den Jahren 1914 bis 1923 erbaut und diente als Winterresidenz für Deering, der jedoch im Jahr 1925 starb. In den folgenden Jahren ging die Villa in den Besitz seiner Nichten, doch schließlich wurde sie im Jahr 1952 vom Miami-Dade County gekauft und anschließend wieder restauriert. Seit dem Jahr 1994 ist es ein Natural Historic Landmark und kurze Zeit später wurde es auch offiziell als Museum verwendet. Insgesamt gibt es über 70 Ausstellungsräume zu besichtigen, die besonders Kunst aus Europa beherbergen. Die Besucher sind aber auch von den einzigartigen Gärten beeindruckt, die auf jeden Fall einmal besucht werden sollten. Darüber hinaus hat man von der Villa Vizcaya aus einen hervorragenden Blick über das Biscayne Bay und auch auf das „Italian Barge“. Dieses Gebilde ist vor allem für Fotos ein beliebtes Motiv. Wer sich Bilder der Villa Vizcaya ansieht, sollte nicht überrascht sein, wenn diese ihm bekannt vorkommt, denn sie wurde als Drehort in zahlreichen Filmen verwendet. Zu den bekanntesten Werken zählen sicherlich Iron Man oder Bad Boys, wobei es auch in dem Film „An jedem verdammten Sonntag“ ist die Villa zu sehen.

2. American Airlines Arena

american-airlines-arenaEine Reise nach Miami wird vor allem immer mit Partys und einem Strandbesuch verbunden, doch die Stadt in Florida hat noch einiges mehr zu bieten. Die American Airlines Arena ist nämlich eine der bekanntesten Austragungsstätten von Sportveranstaltungen oder Konzerten in den ganzen USA. Die Kapazität der American Airlines Arena beträgt 19.600 Besucher beim Basketball und bei Konzerten kann die Zuschauermenge von 5.000 bis hin zu 20.000 Plätzen variieren. Hier hängt es ganz davon ab, ob der Künstler nur eine Center Stage verwendet, oder die Möglichkeit nutzt, ein Konzert inmitten der Fans zu geben. Bekannte Superstars aus der ganzen Welt wie Bruno Mars, Madonna oder auch Lady Gaga haben hier bereits Konzerte gegeben und bei einem Besuch in Miami ist es auf jeden Fall empfehlenswert, sich zu informieren, ob in dem jeweiligen Zeitraum ein Konzert ausgerichtet wird. Aber auch besonders den Sportfans dürfte die Arena ein bekannter Name sein, denn die Miami Heat richten hier ihre Heimspiele aus. Das Team von Superstar Lebron James war in den letzten Jahren kaum zu bezwingen konnte sowohl 2012 als auch 2013 die Playoffs der NBA für sich entscheiden. Die Spiele der Miami Heat sind immer wieder ein wahres Spektakel und auch Leute, die normalerweise nichts mit dem Sport anfangen können, sollten sich die Chance nicht entgehen lassen, einmal eines der besten Teams Allerzeiten live spielen zu sehen. Darüber hinaus ist auch die Stimmung in der American Airlines Arena während der Spiele fantastisch und ein Besuch wird niemals bereut werden. Wer die American Airlines Arena erreichen möchte, der sollte allerdings auf ein eigenes Auto verzichten, denn im Anschluss an die Veranstaltungen kann es schnell zu einem Stau kommen. Aus diesem Grund sollte man die Metrorail oder den Metrobus nehmen, die einen regelmäßig ganz in die Nähe der Arena bringen und auch im Allgemeinen zahlreiche Orte der Stadt miteinander verbinden.

3. Key Biscayne

key-biscayneDie Insel Key Biscane ist südöstlich von Miami und südlich vom Miami Beach gelegen. Die dem Festland vorgelagerte Insel im US-Bundesstaat Florida ist zwischen der Biscayne-Bucht, sowie dem Atlantischen Ozean platziert. Die südlichste von einigen vor Miami liegenden Barriereinseln lässt sich in drei Abschnitte gliedern. Im nördlichsten Teil der Insel befindet sich der County-Park Crandon Park, während im Zentrum der Insel die Gemeinde Key Biscane mit ca. 12000 Einwohnern beheimatet ist. Im Süden der Insel erstreckt sich der am Biscayne-Nationalpark angrenzende Bill Baggs Cape Florida State Park, wo sich ein historischer, im Jahre 1825 erbaute Leuchtturm befindet. Der südliche Park bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, unter anderem werden dort Touristen Touren oder eine Menge sportlicher Aktivitäten wie schwimmen, Fahrrad fahren oder wandern angeboten. Außerdem bietet der Park Campingmöglichkeiten für jung und alt, mehrere Restaurants und Cafés, sowie genügend Freizeitmöglichkeiten für Kinder. Des weiteren gibt es im Bill Baggs Cape Florida State Park einige Picknick-Möglichkeiten und auch die Tierfreunde kommen nicht zu kurz, denn nicht nur Haustiere sind ausdrücklich erlaubt, es lässt sich auch eine Artenvielfalt von Wildtieren und Pflanzen beobachten, ein rundum gelungenes Ausflugsziel für die ganze Familie. Aber nicht nur freizeittechnisch, sondern auch geschichtlich hat Key Biscane einiges zu bieten, denn die erste bekannte menschliche Besiedlung durch amerikanische Ureinwohner fand schon ca. vor 1500 biss 2000 Jahren statt. Die ersten europäischen Siedler von Key Biscane waren menorquinische Einwanderer, die aus einer Kolonie flüchteten, dies geschah im Jahr 1783, als Spanien wieder die Herrschaft über Florida übernahm, bevor Florida 1821 wieder US-Territorium wurde. Mit Beginn des 20. Jahrhundert wurde Key Biscane berühmt für die größte Kokosnussplantage in den Vereinigten Staaten, bevor 1947 durch den Bau des Rickenbacker-Dammes die verkehrliche Erschließung der Insel komplett sichergestellt wurde. Key Biscane ist sicher eine Reise wert und bietet viel Abwechslung.

4. Freedom Tower

freedom-towerDer Freedom Tower in Miami ist eine bekannte Sehenswürdigkeit, die am Biscayne Boulevard liegt und sich dort einer großen Beliebtheit erfreut. Seinen Namen hat er vor vielen Jahren von den kubanischen Flüchtlingen bekommen. Der im damals so beliebten mediterranen Stil erbaute Turm wurde 1925 errichtet und galt damals mit seinen 78 Metern als das höchste Gebäude in Miami. Dies hat sich allerdings schnell geändert. Direkt nach seiner Errichtung hatte die Zeitung Miami News&Metropolis seine Büros in dem Tower eingerichtet. Als die Zeitung ihre Büros verlegte, bekam der Turm eine andere Aufgabe und wurde dafür umgebaut. Er diente dem amerikanischen Staat als ein Flüchtlingslager. Viele Menschen, die aus Kuba geflohen waren, nutzten der Tower kurze Zeit als Zufluchtsort. Da sich die politische Lage in Kuba nach einiger Zeit wieder besserte, kehrten viele der Flüchtlinge wieder in ihr eigenes Land zurück und so stand das Gebäude nach einiger Zeit leer. Als der Tower nicht mehr als Flüchtlingslager benötigt wurde, wurde er an einen anderen Eigentümer verkauft. Der Leiter der kubanisch-amerikanischen Gesellschaft erwarb das Gebäude 1997 für über vier Millionen Dollar und seitdem gilt es als Symbol für die internationale Zusammenarbeit. Er ließ den Tower renovieren, um ihn dann wieder individuell nutzen zu können. In der heutigen Zeit können die interessierten Besucher viele unterschiedliche Dinge in dem Gebäude besichtigen. Ein Museum, eine Kunstgalerie, eine Bücherei, ein Gemeindesaal und unterschiedliche Büros. Wer etwas Besonderes erleben möchte, der sollte den Tower besuchen, wenn es dunkel ist. Er wird mit Strahlern beleuchtet und wird deswegen im Dunkeln zu einem beeindruckenden Gebäude. 1979 wurde der Freedom Tower in Miami zu der Liste der historischen Plätze in den USA hinzugefügt. Er gilt als ein Wahrzeichen, auch durch seinen geschichtlichen Hintergrund und jährlich kommen viele Besucher aus aller Welt, um ihn zu besichtigen. Er ist immer eine Reise wert.

5. Downtown Miami

downtowm-miamiMiami besticht eigentlich nicht mit Sehenswürdigkeiten, sondern als Gesamtkunstwerk. Nicht nur Rentner werden von dieser herrlichen Metropole angelockt, auch immer mehr Touristen aus Europa finden den Weg dorthin. Neben den Everglades, Tagesausflügen nach Key West, diversen Bootsausflügen und Rundflügen über die Stadt kann man auch Downtown eine Menge entdecken und erleben. Vor allem das von Exil-Kubanern bewohnte „little Havanna“ ist eine Touristenattraktion, die sich kein Besucher entgehen lassen sollte. Dieses Viertel wirkt tatsächlich wie eine kleine Ausführung der kubanischen Hauptstadt Havanna.Tabak- und Kaffeeduft liegt hier in der Luft, Musik und Salsa an jeder Ecke, Little Havanna hat das gewisse Etwas. Little Havanna ist so kubanisch, dass hier auch eine Zigarrenfabrik ansässig ist. In Little Havanna gibt es hübsche Kirchen, den Kuba Gedächtnis Boulevard und kleine Parks zu bestaunen. Hauptattraktion aber ist natürlich der laute und bunte „Walkway der Stars“ an der Calle Ocho, der Hauptstraße von Little Havanna. Die Kunst- und Kulturausstellung, die monatlich stattfinden und natürlich der jährlich stattfindende laute und schrille Karneval sind absolute Touristenmagneten. Aber auch Coral Gables, das mediterranes Flair nach Miami bringt und dessen Eingangstore aus Korallen bestehen, ist eine Besichtigung wert. Coconut Grave ist ein weiterer sehenswürdiger Stadtteil von Miami. Hier haben sich viele Künstler nieder gelassen, was sich an dem Flair des Viertels wiederspiegelt. Hier gibt es viele denkmalgeschützte Gebäude zu entdecken und Sehenswürdigkeiten wie Village Vizcaya aus der Renaissance, die Plymouth Versammlungskirche im Spanish Colonial Revival Style oder das Barnacle House zu bestaunen. Das Art Deco Viertel mit dem Ocean Drive in Miami Beach und das American Airline Building, eine Sport- und Veranstaltungsarena, sind mittlerweile Attraktionen, die auf jeden Fall besucht werden sollten. Das Spanish Monastery, das 1141 vollendet wurde, lockt heute noch viele Menschen an. Wegen des romantischen Flairs heiraten hier auch viele Paare. Miami ist definitiv eine Ausnahmestadt, in der viele Nationen miteinander leben und der Stadt ein besonderes Flair schenken.

6. Zoo Miami

zoo-miamiDer Miami Metro Zoo ist der einzige subtropische Zoo in den USA. Er ist unter anderem berühmt für seine weißen Tiger, sie sind allerdings nicht die einzigen Attraktionen oder Anziehungspunkte im rund 300 Hektar großen Gelände. Wer genügend Zeit mitbringt, und diese ist zwingend notwendig, kann 300 verschiedene Arten in möglichst naturnahen Gehegen beobachten. Fast 2000 Tier leben im Zoo von Miami, der recht häufig auch Zoo ohne Käfige genannt wird. Viele Besucher haben daher das Gefühl auf Safari zu gehen. Die Tiere werden zum großen Teil durch breite Wassergraben voneinander getrennt. Bei den tropischen Temperaturen kann der Zoo natürlich keine Eisbären präsentieren, dafür aber viele Tierarten, die im tropischen Süden zu Hause sind. „Amazon and Beyond“ ist eine neue Anlage, die für fast vierzig Millionen Euro errichtet wurde und Tiere wie Jaguare, Anacondas, Riesenotter und Harpyien in einer nahezu natürlichen Umgebung zeigt. Harpyien sind die mächtigsten Greifvögel im Amazonas, ein Erlebnis sie aus der Nähe betrachten zu können. Der Miami Metro Zoo bemüht sich um die Zucht seltener Tierarten, unter anderem um die der Panzernashörner oder des Königstigers. Weltweit berühmt ist der Zoo wegen der bereits erwähnten weißen Tiger. Bei den tropischen Temperaturen, die in Miami herrschen, ist der Zoobesuch vor allen für Touristen aus aller Welt eine echte Herausforderung. Ein Sonnenschutz sowie ein Hut dürfen bei dem Rundgang keinesfalls fehlen. Eine Einschienenbahn nimmt den Besucher, den einen oder anderem Weg zum nächsten Gehege ab, sie kreist um das gesamte Zoogelände. Darüber hinaus sorgen Wasserverneblungsstationen für Erfrischung und zudem spenden über 1200 Bäume Schatten. Tiervorführungen, Streichelzoo und moderne Spielplätze machen den Zoo von Miami zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien. Wassererlebniswelten, Zooführungen, wie die spannende „Behind The Scenes Tour“ sowie vieles mehr beeindrucken auch jene Besucher, die regelmäßig Zoos und Tierparks in der ganzen Welt besuchen. Übrigens für diese Tour muss man sich auf der Webseite des Zoos anmelden.

7. Jungle Island

jungle-islandJungle Island ist ein Park in Miami mit einer tropischen Landschaft und einem Dschungel mit einer Vielzahl von Tieren. Am 20. Dezember 1936 wurde der Park von Franz Scherr eröffnet und galt ursprünglich der Idee, Attraktionen mit vielen exotischen Vögeln zu gestalten. Zu den Attraktionen heute zählen seltene Zwillings Orangutans, eine große Vielfalt an Vogelarten und das weltweit einzige ausgebildete Kasuar. Direkt am Eingang haben die Besucher die Möglichkeit sich mit Tieren, wie zum Beispiel Papageien fotografieren zu lassen. Der Park bietet zudem jede Menge Shows und Attraktionen, die einen Tagestrip in Jungle Island zu etwas ganz besonderem machen. Eine davon, ist die „Winged Wonders“ Show. Hier werden die schönsten und gefährlichsten Vögel aller Welt präsentiert. Nervenkitzel und ein unterhaltsames Programm sind vorprogrammiert. Eine weitere Besonderheit, ist die „Wild Encounter“ Show. Diese Show bietet eine Vielzahl von seltenen Großkatzen, wie zum Beispiel Tiger, Panther, Luchse und Leoparden. Ein besonderes Erlebnis bietet „Lemur Experience“, dort haben die Besucher die Möglichkeit, die kleinen Racker hautnah zu erleben. In kleinen Gruppen werden die Gäste in den Lemur Kindergarten gebracht, wo sie die kleinen Tierchen wenige Zentimeter vor ihnen beobachten können. Da kann es schon mal passieren, dass der eine oder andere sich plötzlich auf ihren Schultern wiederfindet. Ein unbeschreibliches Gefühl. Weiterhin bietet der Park zahlreiche Tierfütterungen, Shows und Abenteuer, die ebenfalls ein besonderes Erlebnis bieten. Für alle, die sich den Park privat mit ihrer Familie oder ihren Freunden ansehen möchten, wird eine private VIP Safari Tour angeboten. Diese dauert etwa 90 Minuten und bieten den Besuchern, die Tiere hautnah zu erleben. Mittlerweile ist der Park so beliebt, dass er jedes Jahr von über 300.000 Touristen besucht wird. Die Größe des gesamten Jungle Island Parks beläuft sich auf etwa 7,5 Hektar und liegt zwischen Miami Beach und Miami auf Watson Island. Zudem ist der Park 365 Tage im Jahr geöffnet.

8. Miami Seaquarium

miami-seaquariumDas Miami Seaquarium befindet sich in Key Biscayne in Florida, südöstlich der Innenstadt von Miami, auf der Südseite der Rickenbaker Causeway und ist auf einer Fläche von 38 Hektar ein tropisches Paradies mit einem herrlichen Blick auf die Skyline der Stadt. Der Besucher hat hier die Möglichkeit, die Vielfalt maritimen Lebens in seiner Ursprünglichkeit zu erleben. Im Jahre 1955 wurde das Seaquarium gegründet und ist das älteste und größte Ozenarium der USA. In jedem Jahr besuchen etwa 500.000 Menschen dieses Areal, um sich an den Tieren und Shows zu erfreuen und vielfältigen Artenschutz und soziales Engagement zu erfahren. Hier ist die Heimat vieler Meeressäuger, der Delfine, Seelöwen und Seekühen, Haien, sowie verschiedene Arten Reptilien, Vögeln und Fischen. Die Sehenswürdigkeiten dort sind „Dolphin Lobby“: In diesem großen Aquarium können Delphine aus verschiedenen Perspektiven beobachtet werden. Hier finden auch die täglichen „Flipper“ Shows statt. Es besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit den Delfinen zu schwimmen und die entsprechende Ausrüstung wird gestellt. „Reef Aquarium“: Dieses Aquarium hat ein riesiges Fassungsvermögen mit einer Menge von 1.703.000 Litern Wasser. Hier tummeln sich Wasserschildkröten, Tropenfische, Haie und Rochen. Zu einer bestimmten Tageszeit findet die Fütterung durch einen Taucher statt. „Manatee Exhibit“: In diesem Aquarium werden verletzte Seekühe, die sogenannten Manatees, gesundgepflegt. Die Seekühe erleiden durch rücksichtslose Bootsfahrer erhebliche Verletzungen infolge der Schiffsschrauben. Wenn die Seekühe geheilt sind, werden sie wieder ausgewildert. „Whale und Delphin- Becken“: Dieses Aquarium kann als das Herzstück bezeichnet werden, den hier ist die momentane Heimat des Killerwals „Lolita“. Ungeachtet der Proteste der Tierschützer und nahmhafter Zooologen, die die Haltung des Orca für nicht artgerecht befinden, finden Vorführungen des einmaligen Meeressäugers nach wie vor regen Zuspruch. Die „Discovery Bay“ ist eine der beliebtesten Orte des Seaquarium. In einer Wasserlandschaft mit Mangrovensümpfen leben hier Nil-Krokodile, Alligatore, Fische, Rochen, einheimische Vögel. Viele Meeresschildkröten werden von hieraus wieder ausgewildert.

9. Metromover

metromoverDowntown Miami erleben und sehen was es in Magic City alles zu erleben und zu unternehmen gibt, das bietet auf eine ganz besondere Art der Metromover. Die kleine Bahn mit modernen Kabinen und auch zum Teil mit Wagen wie aus Hemingways Zeiten, verbindet die südlichen Stadtteile und dem Financel District von Miami mit dem Kern von Downtown und den nördlichen Stadtteilen mit American Airlines Area. Auf ca. 7 Kilometern verläuft die Streckenführung entlang der North Fifth Street, der Second Avenue und dem Biscayne Boulevard, der South Third Street und der West Fifth Avenue. Auf der Betonfahrbahn liegt mittig eine Stromschiene und führt die Kabinen der Bahn, die auf Gummireifen gut gefedert täglich fast 28.000 Fahrgäste befördert. Über 20 Stationen werden öffentliche Einrichtungen und Bürogebäude miteinander verbunden. Und als Tourist bietet sich eine kostenlose Möglichkeit von Station zu Station zu fahren, zu unterbrechen und auszusteigen wo es gerade wieder etwas Spannendes zu sehen und zu erlebn gibt.
Wie wäre es mit einer Shopping-Tour. Einsteigen und an der nächsten Boutique die Fahrt unterbrechen und vielleicht am Riverwalk durch die Shops bummeln, in einem Strassencafe Rast machen und weiter geht es mit dem Metromover zum History Museum oder Miami Art Museum. Eine großartige Möglichkeit ist Metromover, das Convention Center stressfrei zu erreichen. Oder wie wäre es, in Bayfront Park den Bikern und Skatern oder den Artisten auf ihren BMX-Rädern zuzuschauen und eines der kostenlosen Sommerkonzerte genießen. Im Bicentennial Park, der direkt nebenan liegt, finden das gesamte Jahr über Musikfestivals und Raves statt. Miami bei Nacht erleben – mit dem Metromover kein Problem. Miami sprudelt über von kulturellem Leben. Sportarenen und Filmpaläste, das Olympia, Szene-Bars und angesagte Restaurants machen die Auswahl schwer. Ein besonderes, eindrucksvolles Erlebnis ist es, das Lichtspektakel von Magic City bei Nacht zu erleben. Eine Fahrt mit dem Metromover entlang Bayfront und Freedom Tower eröffnen völlig neue, traumhafte Ausblicke und magische Impressionen.

Waldorf Astoria The Palm
The Palace Downtown Dubai
7 Übernachtungen inklusive Halbpension
Direktflug mit Emirates
ab 1.493 Euro pro Person im DZ
7 Übernachtungen inklusive Frühstück
Direktflug mit Emirates
ab 1.115 Euro pro Person im DZ
Wahrzeichen

Alhambra

Inhaltsverzeichnis1 Die Flagge2 Nasridenpaläst3 Medina4 Beeindruckende Geschichte Majestätisch erhebt sie sich über den weißen Dächern der Stadt Granada in südwestlichsten Region des Königsreichs Spanien. Die andalusische Alhambra verzaubert die Menschen auch Jahrhunderte nach ihrer Fertigstellung […]

Wahrzeichen

Abu Dhabi Corniche

Inhaltsverzeichnis1 Verhaltensmaßregeln2 Es folgt eine Aufzählung der unterschiedlichen Strandabschnitte3 Kosten am Strand 4 Wie kommt der Besucher zum Corniche Beach Auch für einen Badeurlaub bietet die Inselwelt von Abu Dhabi viele Möglichkeiten, außer den Hotelstränden, […]

Wahrzeichen

Taj Mahal

Das Taj Mahal ist das wichtigste Wahrzeichen Indiens und eines der berühmtesten Gebäude der Welt. Das beeindruckende Bauwerk in der nordindischen Stadt Agra im Bundesstaat Uttar Pradesh, das jährlich Millionen Einheimische und Touristen aus der […]