Louvre

Waldorf Astoria The Palm
The Palace Downtown Dubai
7 Übernachtungen inklusive Halbpension
Direktflug mit Emirates
ab 1.493 Euro pro Person im DZ
7 Übernachtungen inklusive Frühstück
Direktflug mit Emirates
ab 1.115 Euro pro Person im DZ

Neben dem Eiffelturm ist der Louvre mit seiner Glasypramide eines der bekanntesten Wahrzeichen von Paris. Er gehört zu den größten Museen der Welt und pro Jahr besuchen über 4 Millionen Menschen den Louvre. Insgesamt befinden sich dort acht verschiedene Abteilungen. Diese enthalten ägypische, etruskische, orientalische, griechische und romanische Antiquitäten, sowie andere Kunstobjekte, Gemälde und Skulpturen. Auch die graphische Kunst vom frühen Mittelalter bis hin zum Jahr 1848 ist im Museum vertreten. Im Museum befinden sich über 350.000 Werke, von denen 35.000 Stück ausgestellt werden. Doch nicht nur die Zahl der Werke selbst ist beeindruckend, sondern auch die Fakten über das Gebäude selbst. Denn der Louvre hat 3000 Türschlösser, 2410 Fenster und über 10.000 Treppenstufen. Die Gesamtfläche des Museums beträgt 60.000 Quadratmeter. Deshalb reicht ein Tag in der Regel nicht aus, um das gesamte Museum zu besichtigen.

Geschichte

Der Louvre war nicht immer ein Museum. Ursprünglich wurde das Gebäude von den französischen Königen im 12. Jahrhundert als Schutzbau für das rechte Seineufer gebaut. Der Bau wurde in den folgenden Jahren vergrößert und in eine Art Schloss umgewandelt. Im 17. Jahrhundert verlagerte Ludwig XIV. seinen Wohnsitz nach Versailles und niemand kümmerte sich mehr um den Louvre. Das Schloss verfiel mit der Zeit. Erst nach der französischen Revolution bekam der Louvre wieder eine Bedeutung. Denn die französische Nationalversammlung legte fest, dass der Louvre ein Museum werden sollte, in dem Kunstgegenstände und Werke der Wissenschaft ausgestellt werden sollten.

Eröffnung

Im August 1793 wurde der Louvre dann als Museum eröffnet. Kunstschätze des Adels und Königs wurden unter anderem ausgestellt. Dann kam Napoleon und nutzte das Museum wieder als Wohnresidenz. Durch Napoleon und seinen Neffen bekam der Louvre seine heutige Gestalt. Sie waren die letzten Personen, die im Louvre wohnten, denn 1873 wurde die Republik in Frankreich ausgerufen und der Präsident wohnte von nun an im Élysée-Palast. Das hat sich auch bis heute nicht geändert. In den 80er und 90er Jahren wurde das gesamte Gebäude noch einmal renoviert. Durch diese Renovierung konnte der komplette Louvre als Museum eingesetzt werden. Zusätzlich wurde 1989 die Glaspyramide im Innenhof des Louvres fertiggestellt. Sie ist heute eines der bekanntesten Wahrzeichen von Paris. Die Glaspyramide wurde von Ieoh Ming Pei entworfen. 1993 wurde der Louvre noch durch eine unterirdische Einkaufsmeile ergänzt.

mona-lisa-louvre

Das wohl bekannteste Gemälde ist die Mona Lisa von Leonardo da Vinci. Von ihm sind noch weitere Kunstwerke im Museum zu bewundern, wie „Johannes der Täufer“ oder „die Felsengrottenmadonna“. Neben den Werken von Leonardo da Vinci finden sich noch viele andere bekannte Künstler und ihre Kunstwerke im Louvre. Dazu zählen zum Beispiel die „Venus von Milo“, die vom Künstler Alexandros of Antioch geschaffen wurde oder „die Hochzeit zu Kana“ vom Künstler Paolo Veronese. Weitere Werke sind „das Floß der Medusa“ (Theodore Gericault), „St. George und St. Michael“ (Raphael), „die Spitzenklöpplferin“ (Jan Vermeer) und „die Lady of Auxerre“.

Woher stammen die Gemälde

Die im Louvre ausgestellten Gemälde stammen größtenteils aus Europa des 13. – 19. Jahrhunderts. Die Gemälde sind in einzelne Schulen unterteilt (französisch, spanisch, italienisch, nordeuropäsich). Für die ägyptische Sammlung gibt es zwei verschiedene Rundgänge, die sich mit der chronologischen Geschichte Ägyptens und der dortigen Hochkultur beschäftigen. Die orientalische Sammlung beschäftigt sich ebenfalls mit den Hochkulturen Vorderasiens aus dem Zeitraum 7000 v.Chr..

Beeindruckende Sammlungen

Zusätzlich gibt es noch Sammlungen aus dem antiken Griechenland und dem antiken Rom. Die ausgestellten Kunsthandwerke stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Skulpturen reichen sogar bis ins Mittelalter zurück. Sogar die Geschichte des Louvres selbst ist im Museum ausgestellt. Die Führungen werden nur in französischer und deutscher Sprache angeboten. Allerdings gibt es zusätzlich Audioführer, die in deutscher Sprache verfügbar sind. Aufgrund der langen täglichen Besucherschlangen ist es beim Louvre absolut empfehlenswert, die Eintrittskarten im voraus zu kaufen. So spart man sich die lange Wartezeit vor den Kassen und hat mehr Zeit im Museum.

AdresseRue de Rivoli
75001 Paris
Frankreich
Gegründet1792
Grundfläche210.000 m²
ArchitektenIeoh Ming Pei
Hector Lefuel
Louis Le Vau
Louis Visconti
Pierre Lescot
Claude Perrault
Bekannteste GemäldeMona Lisa
Waldorf Astoria The Palm
The Palace Downtown Dubai
7 Übernachtungen inklusive Halbpension
Direktflug mit Emirates
ab 1.493 Euro pro Person im DZ
7 Übernachtungen inklusive Frühstück
Direktflug mit Emirates
ab 1.115 Euro pro Person im DZ
Inseln

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Bekannte Teneriffa Sehenswürdigkeiten sind der Loro Parque, La Orotava und Orotava-Tal, Masca, Teide, Santa Cruz de Tenerife, Lago Martiánez, Jardín Botánico, Drachenbaum Icod de los Vinos. Wenn die Deutschen nach ihren beliebtesten Reisezielen für einen […]

Wolkenkratzer

Petronas Towers

Kuala Lumpur hat neben diversen Sehenswürdigkeiten nun seit 1998 ein bedeutendes architektonisches Highlight hinzugewonnen – die Petronas Towers. Malaysia steht nun mit seinen Twin Towers in erster Reihe mit den USA und Dubai, die wiederum […]

Wahrzeichen

Rattenfängerhaus

Inhaltsverzeichnis1 Wahrheit der Geschichte2 Ein sehr schönes Haus Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Rattenfänger in Hameln. Sie ist eine der bekanntesten deutschen Sagen. Der Sage nach, ließ sich im 12. Jahrhundert ein wunderlicher […]